EUR 34.00 / CHF 54.00

In den Warenkorb legen:
Exemplare:





Christoph Mandl, Markus Hauser, Hanna Mandl
DIE SCHÖPFERISCHE BESPRECHUNG
Kunst und Praxis des Dialogs in Organisationen
EHP-Verlag Andreas Kohlhage, 2008
250 Seiten; ISBN: 978-3-89797-057-1

Dieses Buch ist auch als E-Book erhältlich:
PDF: ISBN 978-3-89797-561-3  /  EUR 24.99
epub:  ISBN 978-3-89797-560-6  /  EUR 24.99

Die Wurzeln einer sich erfolgreich behauptenden Organisation sind eine zeitgemäße Besprechungsstruktur. Die Autoren stellen sich deshalb hier vier Fragen: Was sind schöpferische Besprechungen? Woran erkennt man sie? Wie entstehen sie? Was unterscheidet schöpferische von produktiven Besprechungen? Sie benennen Konzepte für eine »Technologie der Besprechungen« und passen die Struktur der Besprechungen an die heutigen Erfordernisse an. Als Quelle von Krisen machen sie Besprechungskulturen aus, in denen bloß sachliche Verständigung, Monologe sowie professionelle Unfähigkeit und Abwehrroutinen den Gesprächsverlauf bestimmen.

Dieses Buch will das Verständnis für die Essenz schöpferischer Besprechungen fördern, die Aufmerksamkeit für das Schöpferische in Besprechungen schärfen und zum Erproben neuer Besprechungsstrukturen einladen.

»Sehr praxisnah und mit vielen Situationsskizzen ausgestattet. Es ist für alle anspruchsvoll arbeitenden PEIer, Trainer und Berater zu empfehlen, die bei Besprechungen nicht an "Sitzungstechnik" denken, sondern bei diesem Begriff eine Einbettung in einen lernenden Kontext suchen.«
(R.T. Stiefel, in: MAO 1.09)

»Die schöpferische Besprechung is to me both inspiring and practical reading about communication architectures in organisations. It weaves together, with clarity, philosophical sources, systems concepts and concrete examples, such that managers will feel a compelling desire to experiment in the art and praxis of generating collective intelligence.«
(Manfred Mack, Consultant, Founding Member SoL France)

»Nach unseren auch durch Christoph Mandl angeregten praktischen Erfahrungen bei Gebrüder Weiss in der Gestaltung produktiver Dialoge ist das vorliegende Buch eine äußerst profunde Vertiefung und Bereicherung auch auf praktischer Ebene für Menschen in Organisationen und Beziehungen, die sich von einer eher „kriegerischen“ Form der Kommunikation hin zu einem gelebten Miteinander in Teams entwickeln wollen und Potentiale an Ideen und Lösungen finden möchten, die anders nicht zugänglich sind ... sehr anregend – auf konzeptioneller wie praktischer Ebene.«
(Peter Kloiber, Vorstandsmitglied Gebrüder Weiss GmbH)

»Dieses Buch zeigt, dass die Besprechungskultur in Unternehmen und Organisationen wahrlich eine Kunst ist, die, wenn man sie beherrscht und im täglichen Leben berücksichtigt, die Teamarbeit fördert und zum gemeinsamen Erfolg führt. Auch für meine Arbeit als Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit sind Dialog, das mit Wertschätzung aufeinander Zugehen und das Lösen von Konflikten im Miteinander der Schlüssel zum Erfolg. Probieren Sie's selbst aus.«
(Staatssekretärin Christine Marek, Österreichisches Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit)

»Die beobachtbar zunehmende Aufmerksamkeitsarmut ist eine Folge von Informationsfülle und der häufig praktizierten druckvollen Ein-Weg-Kommunikation vieler Führungskräfte. Ein lebensnahes, wertschätzendes Gespräch aber schafft Aufmerksamkeit und Vertrauen. Diese Botschaft der Autoren schärft die eigene Wahrnehmung und vermittelt eine Fülle von Umsetzungsanregungen. Ein MUSS für alle Führungskräfte mit Changeaufgaben.«
(Hans Peter Fischer, http://www.transformationsberatung.de)

»If you work with groups of people to attain important goals or know people who wish they could be more productive in groups - then this book is required reading. The authors help sharpen awareness about how much more we can get done with a little skill and a lot of practice in better conversational dynamics. Convening conversation is to management what design is to the architect. This book provides a conversational blueprint - along with many exercises - to empower the natural urge we have to truly listen and share. We may indeed become more productive and our workplaces more effective in generating something worthy of collective human talent. Skilled leaders may even be empowered to tackle the many creative innovations our society desperately needs.«
(Hilary Bradbury, Ph.D., Director, Sustainable Business Research Programs, Center for Sustainable Cities / University of Southern California)

»Schon der Titel des Buches ist inspirierend. Er erinnert mich noch einmal an so viele Besprechungen, die dem Schöpferischen ganz und gar nicht entsprachen. Dabei haben wir doch immer wieder die Sehnsucht, in der kostbaren Zeit des Treffens mit anderen Menschen uns wirklich zu begegnen und etwas miteinander zu schaffen.
Eine zentrale Botschaft der Autoren scheint mir die Unterscheidung zwischen produktiver und schöpferischer Besprechung zu sein. Hier eine Balance zu finden, ist die große Herausforderung und Mitverantwortung von uns allen, wenn wir nicht allein zum Werkzeug der Leistungserbringung werden wollen.«
(Dr. Kuno Sohm Systemische Organisationsberatung)

»Jänner 2005: Ich kam das erste Mal mit Hanna und Christoph Mandl in Kontakt. Und durch sie auch das erste Mal mit Metalogikon bzw. der Kunst des Dialoges. Seither machen jährlich mindestens zwei Führungskräfte des Grazer Amtes für Jugend und Familie eine Dialogausbildung und ich selbst bin Teilnehmerin eines dreijährigen Führungsdialoges. Warum? Das vorliegende Buch gibt eine Antwort darauf. Es stellt aus meiner Sicht genau jenen „Quantensprung“ dar, den die KollegInnen, die dieses Jahr auf Ausbildung waren, aus ihrer Erfahrung berichtet haben. In einer so komplexen Arbeitswelt wie der eines Jugendamtes, wo ein Hauptteil der Arbeit in Kommunikation besteht, also darin, miteinander etwas zu besprechen, miteinander nachzudenken, miteinander etwas zu entwickeln, hervorzubringen - immer wieder neu, weil Situationen von und mit Menschen nicht wiederholbar, sondern immer einmalig und daher unvergleichlich sind – in einem derartigen Arbeitsalltag scheint mir der Dialog, insbesondere in seiner weiter entwickelten Form der schöpferischen Besprechung eine Möglichkeit zu sein, innerhalb von Organisationen abseits des bisher Bekannten, Gewohnten und oftmals „Mehr des Gleichen“ neue Wege zu gehen, gute kreative und zukunftsträchtige Lösungen zu generieren.«
(Ingrid Krammer, Stadt Graz)

»Dass ein zentraler Schlüssel für das „Funktionieren“ einer lernenden Organisation eine zeitgemäße Besprechungskultur ist, erlebe ich als Leiter eines großen Amtes täglich – oft auch als schmerzliche Erfahrung, wenn mal wieder keine Verständigung über zentrale Fragestellungen erreicht worden ist. Was dieses Buch so wertvoll macht, ist die zugrunde liegende, umfassende Praxiserfahrung, aus der Erkenntnisse für gelingende Besprechungsstrukturen hervorgegangen sind. Diese Handreichung sei allen Verantwortlichen empfohlen, die für ihre Unternehmung zukunftsorientierte Entscheidungen treffen müssen und Ideen brauchen, die nur durch das schöpferische Potential aller Mitverantwortlichen zustande kommen.«
(Bruno Pfeifle, Jugendamt / Landeshauptstadt Stuttgart)

»This book is written by three well-read thinkers with broad field experience, who pursue a very simple and convincing idea: All organizations deploy different structures and modes of discourse but few differentiate that, inevitably, there are two paradigms of discourse: the one good at production, the other at creation. The paradigm that relates to production, deploys structures relevant to modes of discourse geared to maintaining high quality of products and services. This at minimal time and cost, but with no competence at deciding what are the cases and the problems that are to be addressed, let alone how to do so.
The paradigm that relates to creation deploys structures and modes of discourse which are oriented towards introducing innovation and development. This emanates from the quest to effectively deal with ever-changing organizational competencies. Beyond pointing out how essential this differentiation is in terms of the mission of any organization, the book provides distinct and action-oriented guidelines. The one as to how to operate towards production-oriented discourse, the other towards change-oriented discourse.
This book is written with remarkable clarity and lays out the differential structures and modes of operation for each of these two alternatives. Its special emphasis is on how to launch, run and maintain the paradigm geared at creation with all its complexities. It addresses the issue of how to deploy the elusive collective and individual creativity which enables the discovery of its unique contribution to organizations in this changing world.
It seems to me essential to translate this book into other languages and certainly into English. I believe it has a potentially wide readership in multiple areas of interest that are bound to benefit more than they expect from this, experience-based and user-friendly volume.«
(Jona M. Rosenfeld, PhD, Professor, Emeritus Paul Baerwald School of Social Work and Social Welfare, Hebrew University / Jerusalem)

»Dieses Buch entwickelt praxisnahe Ideen, die inspirieren. Es basiert auf reichhaltigen Praxiserfahrungen, die die Ideen und Konzepte dieses Buches veranschaulichen. Diese Ideen helfen, Besprechungen zu verlangsamen und in dieser Verlangsamung Hebelpunkte für ein schöpferisches Gespräch zu entdecken.«
(Dr. C. Otto Scharmer, Senior Lecturer Sloan School of Management / MIT)